RSS

Schlagwort-Archive: Rogate-Verein

Rogate: Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand im Amt.

Die Mitgliederversammlung der Rogate-Initiative hat den Vorstand in der bisherigen Zusammensetzung im Amt bestätigt.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Edmund Mangelsdorf (1. Vorsitzender), Waltraud Wendland (2. Vorsitzende), Ulrich Reinfried (Schatzmeister) sowie Frater Franziskus RKSM als Vertreter des Rogate-Klosters St. Michael. Die Amtsperiode geht laut Satzung für jeweils zwei Jahre.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 18. September 2011 in Mitgliederversammlung

 

Schlagwörter: ,

Aktuell: Pfarrer i.R. Gerhard Fischer zum Rogate-Ehrenmitglied ernannt.

Die Mitgliederversammlung der Ökumenischen Rogate-Initiative hat in einem einstimmigen Beschluss Gerhard Fischer zum Ehrenmitglied ernannt. Der evangelische Pfarrer i.R. und Michaelsbruder nahm die Ehrung bereits an. Er ist nach Pater Klaus Mertes SJ das zweite Ehrenmitglied des 2009 gegründeten Vereins, der seine Heimat in der Schöneberger Zwölf-Apostel-Kirche hat.

Wortlaut des Beschlusses: „Wir möchten Pfarrer i.R. Gerhard Fischer durch eine Ehrenmitgliedschaft in der Ökumenischen Rogate-Initiative ehren. Insbesondere soll durch diese Auszeichnung sein Einsatz für die Kirche in unserer Stadt, sein herausragendes Engagement in der ökumenischen Verständigung und sein unverzagtes Eintreten für die Tradition und den Reichtum der Gottesdienstformen gewürdigt werden.

Wir wissen in ihm einen fundierten Kenner der Liturgie, ihrer praktischen Anwendung, einen Impulsgeber in der Entfaltung eines lebendigen und hoffnungsfrohen Glaubens und einen Freund unseres Rogate-Engagements.

Seine Solidarität mit der Gruppe „Homosexuelle und Kirche“ (HuK) bei der Verortung ihres jährlichen Gottesdienstes zum Christopher-Street-Day in Schöneberg vor Jahrzehnten war praktischer Einsatz gegen Homophobie in der Kirche und Ausdruck seiner Frömmigkeit, die nicht ausgrenzt, sondern das Verbindende sucht.

Wir freuen uns über seine Anregungen, seinen unermüdlichen Einsatz, seine Rückmeldungen bei der Gestaltung unserer Gottesdienste und danken ihm für seine freundliche und konstruktive Begleitung der Rogate-Arbeit.“

Hinweis: Die HuK feiert seit Jahrzehnten zum Berliner CSD einen Gottesdienst in der Paul-Gerhardt-Kirche in Schöneberg. Im Beschluss zur Ehrenmitgliedschaft wird dieser erwähnt. Näheres dazu hier. Zudem veranstaltet der Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte ebenfalls einen CSD-Gottesdienst am Vorabend der Parade. Mehr dazu hier.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 8. Juni 2011 in Aktuelles, Sonstiges

 

Schlagwörter: ,

Aktuell: Unser tägliches Brot gib uns heute. Rogate-Suppenküche startet.

Heute Abend, Donnerstag, 5. Mai, 19.oo Uhr, startet die Rogate-Suppenküche im Gemeindehaus von Zwölf-Apostel in Schöneberg, An der Apostelkirche 1. Eine Menge Freiwillige haben sich gefunden, um das Projekt möglich zu machen. Der Andrang zum Essen der Mittwochs-Initiative war am Mittwoch durch über den ursprünglich angesprochenen Personenkreis immer größer geworden und machte eine Ausweitung der Speisenausgabe unumgänglich.

Daher werden das Ökumenische Rogate-Kloster St. Michael in Zusammenarbeit mit der Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde nun donnerstags für Menschen mit geringem bzw. ohne Einkommen ein zusätzliches Essenangebot im Rahmen einer Suppenküche anbieten. Infos vom Probelauf vor einer Woche hier.

Passend zum Start ist auch die biblische Losung und der Lehrtext der Evangelischen Brüder-Unität für den heutigen Tag:

Du lässest Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen, dass du Brot aus der Erde hervorbringst. Psalm 104,14

Unser tägliches Brot gib uns heute. Matthäus 6,11

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 5. Mai 2011 in Aktuelles

 

Schlagwörter: , ,

Aktuell: Neue Rogate-Vereinssatzung eingereicht.

Nach der freundlichen Bearbeitung und Beurkundung durch Notarin Sabine Seip haben wir unsere neue Satzung vom 24.11.2010 dem Amtsgericht Charlotenburg zur Genehmigung vorgelegt.

Die gültige Vereinssatzung finden Sie hier.

Die Rogate-Geschichte: Am 9.9.2009 haben sich in Berlin zehn Menschen zusammen gefunden, die in ihrer Unterschiedlichkeit einiges gemeinsam erreichen wollen: Bewegung bringen in die ökumenische Andachtsarbeit der Hauptstadt, die liturgische Bewegung fördern, lebendig und befreit ihren Glauben feiern und leben, für soziale Projekte im Schöneberger Kiez sorgen, gegen Hassgewalt wie Homophobie eintreten und übergemeindlich-überkonfessionell nachhaltig zusammenarbeiten. Die paritätisch zusammengesetzte Gruppe besteht aus katholischen und evangelischen Christen, Kirchenfernen, Mitgliedern der Zwölf-Apostel-Gemeinde zu Berlin-Schöneberg und Unterstützern aus Berlin und dem Umland.

Was will Rogate? Wir wollen eine ökumenische Gottesdienstsarbeit durch die Feier regelmäßiger feierlicher Andachten beleben und dauerhaft ins Leben rufen. Die Nähe zu lutherischen und katholischen Traditionen verbindet uns, dabei fördern wir insbesondere die Laienarbeit. Wir nehmen das Priestertum aller Gläubigen ernst und freuen uns über die Freiheit, die uns in der Liturgie verbindet und unser Gotteslob in den verschiedenen Konfessionen vereint. Als Basisgemeinde bieten wir durch unsere Feiern ein zusätzliches liturgisches Angebot an Werktagen an.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. Februar 2011 in Rogate-Satzung

 

Schlagwörter: , ,

Aktuell: Rogate bittet Mexiko um Schutz für Menschenrechtsaktivisten.

Die Ökumenische Rogate-Initiative hat in einem dringenden Appell den Innenminister von Mexiko, José Francisco Blake Mora, um Schutz für den Menschenrechtsaktivisten José Ricardo Maldonado Arroyo gebeten. Vorstandsmitglieder überbrachten gestern in Berlin der Botschaft eine schriftliche Bitte. Darin wird um Schutz und Sicherheit vor weiteren Folterungen sowie um eine genaue Untersuchung eines Vorfalls Anfang des Monats gefordert.

Am 4. Dezember gegen 22.30 Uhr kamen vier Angehörige der Kriminalpolizei des mexikanischen Bundesstaates Yucatán (Policía Judicial) auf José Maldonado zu, als er sich bei einem Freund aufhielt, und fragten ihn nach einem Verdächtigen in einem Fall, den sie untersuchten. José Maldonado sagte ihnen, er kenne ihn nicht, doch die Beamten nahmen ihn fest, ohne einen Haftbefehl zu zeigen oder die Gründe für den Gewahrsam zu nennen. Laut Angaben von José Maldonado legten sie ihm Handschellen an, verbanden ihm die Augen, stießen ihn in ein Fahrzeug und fuhren vier Stunden lang mit ihm durch die Gegend. Die Beamten schlugen ihm wiederholt ins Gesicht, versetzten ihm mehrere Schläge auf Brust und Rücken und zwangen ihn, während dieser Tortur mindestens vier Mal das Fahrzeug zu wechseln. Die Polizisten befragten ihn und belegten dabei den gesuchten Verdächtigen ebenso wie José Maldonados Arbeit als LGBT- und HIV-Aktivisten mit homophoben Bezeichnungen und Drohungen.

José Maldonado leitet eine Nichtregierungsorganisation für Menschen mit HIV namens Red de Personas Afectadas por VIH (Repavih). Die Organisation ist seit 2006 in der Stadt Mérida im Bundesstaat Yucatán aktiv. Sie berät Menschen mit HIV und AIDS in Gesundheitsfragen und gibt ihnen emotionale Unterstützung. Darüber hinaus leistet sie vor Ort Antidiskriminierungsarbeit.

Informationen von Amnesty International zur Festname von José Maldonado finden Sie hier. Rogate hat zudem den Botschafter Mexikos in Deutschland, Francisco N. González Díaz, in einem Bittbrief um Sicherheitsmaßnahmen in Absprache mit José Maldonado gebeten. Die Rogate-Initiative beteiligt sich mit diesen Bemühungen an einer Eilaktion von ai.

Sie können sich an der Eilaktion beteiligen. Alle Informationen, Briefvorlagen und (Mail-)Adressen finden Sie hier. Wir bitten zudem um Ihren öffentlichen Kommentar unter dieser Nachricht (Kommentarfeld). Vielen Dank für Ihre Hilfe!

 
2 Kommentare

Verfasst von - 18. Dezember 2010 in Aktuelles, Sonstiges

 

Schlagwörter:

Aktuell: Ab sofort Weihnachtsmarkenverkauf für Rogate in Schöneberg.

Wir freuen uns sehr, dass wir zugunsten unserer Arbeit den aus dem Verkauf der Weihnachts- und Wohlfahrtsbriefmarken erlösten Zuschlag erhalten.

Dankbar sind wir, dass uns dabei die folgenden Einrichtungen durch den Verkauf helfen:

im Café BALTAS, im Buchladen Eisenherz und im Gemeindebüro der Zwölf-Apostel-Kirche

Sie erhalten aktuelle Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken an folgenden Verkaufsstellen:

Baltas, Goltzstraße 17, 10781 Berlin-Schöneberg. Geöffnet täglich von 9.00 bis 22.00 Uhr.

Gemeindebüro der Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1 (Ecke Kurfürstenstraße), Berlin. Öffnungszeit kann variieren, daher bitte bei der Küsterin Ariane Schütz erfragen: Tel (0 30) 26 39 81-0,  info@zwoelf-apostel-berlin.de

Buchladen Eisenherz, Lietzenburger Str. 9a (Ecke Welserstraße), 10789 Berlin

Rogate-Initiative? Was und wer ist das? Am 9.9.2009 haben sich zehn Menschen zusammen gefunden, die in ihrer Unterschiedlichkeit einiges gemeinsam erreichen wollen: Bewegung bringen in die ökumenische Andachtsarbeit, für soziale Projekte sorgen, gegen Hassgewalt und Homophobie eintreten und übergemeindlich-überkonfessionell nachhaltig zusammenarbeiten. Die paritätisch zusammengesetzte Gruppe besteht aus katholischen und evangelischen Christen, Kirchenfernen und Unterstützern aus Berlin und dem Umland. Die Mitglieder und Unterstützer des Vereins setzen sich seit kurzem für die Errichtung des Ökumenischen Rogate-Klosters St. Michael ein.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 1. Dezember 2010 in Aktuelles, Rogate-Verein

 

Schlagwörter:

Rogate-Verein: Unsere neue Satzung.

Das Logo der Ökumenischen Rogate-InitiativeGestern tagte die 3. Mitgliederversammlung der Rogate-Initiative im Zwölf-Apostel-Gemeindehaus in Schöneberg. Verabschiedet wurde u.a. einstimmig eine neue Satzung. Neu aufgenommen ist darin die Unterstützung für das Rogate-Kloster St. Michael:

„Der Verein fördert und unterstützt das aus seiner Arbeit hervorgegangene und am 29. September 2010 gegründete Ökumenische Rogate-Kloster Sankt Michael.“

Die neue Satzung finden Sie hier.

 

Schlagwörter: , ,

 
%d Bloggern gefällt das: